vclogo vcschrift adaclogo


Historischer Triebwagen in Soltau
Triebwagen
 


Der Wismarer Schienenbus
ist Anfang der 30er Jahre als Leichttriebwagen für den Personenverkehr
auf Kleinbahnen entwickelt worden.
Die Triebwagen- und Waggonfabrik Wismar AG
baute den leichten
Dieseltriebwagen unter Verwendung von Bauteilen aus dem
Straßenfahrzeugbau. Es wurden Benzinmotoren mit jeweils 40 PS als auch
Dieselmotoren mit 50 PS eingebaut. Bedingt durch die Bauform gab es für
jede Fahrtrichtung einen eigenen Motor. Wegen dieser Motorhauben erhielt
diese Bauart den Spitznamen „Schweineschnäuzchen“ bzw „Ameisenbär“.
Der in Soltau fahrende
„Ameisenbär“, Baujahr 1937, Nr.20299 - A wurde auf
der Klb. Winsen -Evendorf -Hützel und bei den Osthannoversche Eisenbahnen
(OHE) VT 0508 eingesetzt. Heute immer noch in Besitz der OHE, mit
Heimatbahnhof Celle Nord wird der Triebwagen vom Verkehrsverein Soltau
für Fahrten in das Naurschutzgebiet angemietet.


altes Firmenzeichen
Waggonfabrik
der Waggonfabrik
Wismar


Verein zur Geschichte der
Waggonfabrik Wismar
und Erhaltung von
Fahrzeugen derselben
EF Wismar

Eisenbahnfreunde
Wismar e.V.

der Wismarer Schienenbus  "Ameisenbär"  in Soltau
 
Schienenbus
Schienenbus
Schienenbus
Schienenbus
 
Schienenbus
Schienenbus
Schienenbus
Schienenbus
zum vergrößern,  bitte Bilder anklicken
 
Ferchland